Pfarrei dankt für Altardienst und Blumenschmuck

Osterhofener Zeitung 28.09.2021
Pfarrversammlung in Haardorf – Verabschiedung von Marianne Fröschl
 Haardorf. Nach dem Gottesdienst zum Patrozinium der Kreuzbergkirche hat im Gasthaus Knöckl eine Pfarrversammlung stattgefunden. Stellvertretende PGR-Vorsitzende Regina Weigl begrüßte dazu Domkapitular Pfarrer Christian Altmannsperger, Praktikant Stefan Jell und viele Pfarrangehörige.
Nach dem Abschluss der Kirchenrenovierung der Pfarrkirche St. Martin, die vier Bauabschnitte umfasste, stellte Kirchenpfleger Johann Weigl die Schlussrechnung vor. Von rund 888000 Euro Gesamtkosten betrug der Zuschuss der Diözese 698195 Euro. Die Eigenleistung der Expositur betrug 174550 Euro. Um dies finanzieren zu können, wurden Hand- und Spanndienste im Wert von 63550 Euro geleistet. Hinzu kamen Spenden von den Pfarrangehörigen über 66500 Euro. Die Stadt Osterhofen unterstützte das Bauvorhaben mit 40500 Euro. Staatliche Zuschüsse und Zuschüsse vom Landkreis Deggendorf trugen mit dazu bei, dass die Baumaßnahme auch von einer kleinen Pfarrei geschultert werden konnte. Anschließend stellte Kirchenpfleger Johann Weigl den Haushaltsplan für 2021 vor.
Pfarrer Christian Altmannsperger nahm zusammen mit Regina Weigl die Verabschiedung von sechs Ministrantinnen und Ministranten vor. Er lobte deren Engagement für die Kirche von Haardorf. Immer pflichtbewusst und pünktlich erschienen sie vor dem Gottesdienst. Als Zeichen des Dankes und der Anerkennung für ihren Dienst erhielten die Ministranten Marco Aigner, Jakob Eiblmeier, Luisa und Tobias Roos sowie Gerald und Michael Unverdorben eine Urkunde, unterzeichnet von Bischof Stefan Oster und eine kleine Aufmerksamkeit.
Die Verabschiedung von Marianne Fröschl, die sich seit über 21 Jahren um den Blumenschmuck in den Kirchen St. Martin und Kreuzberg gekümmert hatte, übernahm Kirchenpfleger Johann Weigl. „Mit viel Leidenschaft und Ehrgeiz hat Marianne diese Aufgabe übernommen und zu aller Zufriedenheit gemeistert.“ Sie hat ihren Garten zu einem Blumengarten gemacht, um immer frische Blumen für die Kirchen zu haben. Auch von der Bevölkerung wurde sie dabei unterstützt.Nicht nur die Kirchenfeste während des Jahres stellten sie oft vor Herausforderungen, auch außerordentliche Feste, wie der Blumenschmuck zum Feuerwehrjubiläum, zum Hoffest, zur 750-Jahr-Feier mit Bischof Wilhelm Schraml oder zum Abschluss der Renovierung der Martinskirche meisterte sie zuverlässig. Weigl weiter: „Und wenn alle Strick’ g’riss’n san, hat auch ihr Mann Ludwig mitgeholfen“.
Als Dank für die Jahrzehnte lange Arbeit überreichte Kirchenpfleger Johann Weigl zusammen mit Pfarrer Christian Altmannsperger und stellvertretender PGR-Vorsitzender Regina Weigl an Marianne Fröschl eine „Dankesurkunde“ aus einer Biberschwanztasche der Martinskirche, einen Blumenstock und ein kleines Geschenk. Nachfolgerinnen sind Monika und Christa Dorfmeister.
Als Absturzsicherung muss in nächster Zeit auf dem Friedhof ein Geländer zu benachbarten Grundstücken angebracht werden. Der Innenraum der Kreuzbergkirche muss einer Generalreinigung unterzogen werden, da sich ein Vogel während der Sommermonate eingenistet hatte. In diesem Zuge werden auch die Sitzauflagen erneuert. Kirchenpfleger Johann Weigl dankte Anton Knöckl, Klaus Moosmüller und Robert Kröll für den Umbau der Sakristei der Kreuzbergkirche. Lob gab es auch für Oberministrantin Julia Donnerbauer, die die Ministrantenschar zuverlässig betreut und sich um die Jugendgruppe kümmert. Weigl sprach seinen Dank auch für die großzügige Unterstützung bei allen Maßnahmen der letzten Jahre durch die Dorfbewohner aus.  − sr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.