Drei Meistertitel für den TC Thundorf

Osterhofen 18. April 2018 – Osterhofener Zeitung

Jahreshauptversammlung mit Rückblick auf sportliche Erfolge und gesellschaftliche Veranstaltungen

Thundorf. Auf ein mehr als erfolgreiches Sportjahr hat der TC Thundorf bei seiner am Sonntag abgehaltenen Jahresversammlung zurück geblickt. Deutlich wurde hierbei, dass das Erfolgsrezept „Gesunder Verein“ besonders durch das Einbringen der Mitglieder gewährleistet wird, die in Bezug auf Spielbetrieb und Wirtschaftlichkeit Außerordentliches zu leisten im Stande sind.

Der TC Thundorf darf auf seine zweiunddreißigjährige Vereinsgeschichte und die dabei geleistete Arbeit stolz sein. Die Riesenanlage erstellen, erhalten, das Sportliche fördern, den Ligaerhalt der einzelnen im Spielbetrieb eingesetzten Mannschaften hochhalten: Das alles braucht großes Engagement aller Mitglieder, erklärt Vorsitzende Hildegard Unverdorben bei der Begrüßung zur Jahresversammlung. Ihnen gebühre großer Dank und Anerkennung. Besondere Grüße ergingen an den kommunalen Vertreter, Stadtrat Robert Kröll. Mit dem Totengedenken gedachte die Versammlung ihrer Verstorbenen.

Im Anschluss daran informierte Kassenverwalterin Anni Schuster-Seuffert über die Vereinsfinanzen. Ihr Rechenschaftsbericht befasste sich mit den stetig steigenden Kosten, der Abwicklung eines Vereinsjahres, welches in großartiger Weise von der Mitgliedschaft mitgetragen werde und mancher Überlegung für die künftige Finanzierung. Die Buchführung hatten Brigitte und Ludwig Sedlmeier geprüft und für in Ordnung befunden, worauf die Versammlung Entlastung erteilte.

Den sportlichen Jahresabriss für die sechs TC-Mannschaften erstattete Sportwart Jürgen Wolf. Seine Ausführungen streiften die sehr gut besuchten zwei Trainingslager in Bad Birnbach und Thundorf. Anerkennendes Lob spendete er den Herren, die in der Kreisklasse II Platz 1 mit 10 : 0 Punkten bei 23 : 7 Matchpunkten belegten.

Die Meisterschale haben die Damen in der Bezirksklasse II mit 10 : 0 Punkten und 23 : 7 Matchpunkten nach Thundorf geholt. Dies schaffte auch die Midcourt U 11 in der Kreisklasse II mit der selbigen Punktzahl. Als besonderes Erlebnis bezeichnete der Sportwart den Besuch des ATP Turniers in Kitzbühel (Österreich), wo man etlichen Tennisstars über die Schulter blicken konnte. Für Abwechslung und Entspannung sorgte das Sommerfest mit Biathlon und Mitternachtshockey.

Teilgenommen hat man an Beratungen zu Vereinsmanagment und Gründung einer Tennisgemeinschaft (TeG). Das BTV Team Challenge der Herrenmannschaft Kreisliga wurde mit Platz 2 abgeschlossen.

Gratuliert wurden den Vereinsmeistern im Kleinfeld Anna Hofbauer, Sophia Schätz und Quentin Sigl. Die Vereinsmeisterschaft Mitcourt U11 entschied Fabian Jahrstorfer vor Hannah Lermer und Franziska Schätz für sich. Die Junioren U16 sahen Martin Schermer vor Theresa Salmansberger und Katrin Schermer gewinnen. Die Vereinsmeisterschaft im Mixed ging an das Team Katrin Schreiber/Mario Moser. Dahinter reihten sich Theresa Salmansberger/Jürgen Wolf und Bettina Prommersperger/Erich Lermer ein.

Die Förderung der Jugend ist ein wichtiger Bestandteil im TC. Alle 14 Tage üben Kinder in den Wintermonaten in der Turnhalle. Ihren bisher größten Erfolg konnte die aus dem TC Thundorf hervorgegangene und für den TC Hengersberg in der Bayernliga startende Karina Hofbauer verbuchen. Sie gewann den Baden Junior Cup. Hinweise galten den Trainingslagern in Bad Birnbach vom 20. bis 24. April und den Heimischen von 28. bis 29. April in Thundorf für Damen und Herren.Der Start in die Verbandsrunde erfolgt für die Mannschaften am 5. Mai und endet mit dem 15. Juli.

Einen Rückblick auf das Vereinsjahr gestattete Schriftführerin Bettina Prommersperger. Erwähnung fanden die letzte Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen, Gratulationen zu Geburtstagen und Hochzeiten, Bräustüberlfahrt, Meisterfeiern mit Spanferkelessen, Weihnachts- und Nikolausfeier, die Ausfahrt nach Kitzbühel, die Abschlüsse der Ligenwettkämpfe und Meisterschaftsrunden, die Teilnahmen am FC Bayern Vierkampf, dem Faschingsmarkt in Osterhofen und dem Rosenmontagsball.

2.Vorsitzender Dr. Wolfgang Schuster ging auf die Mitgliederentwicklung und Förderung junger Talente im Verein ein. Der Mitgliederstand beträgt 145. Einen weiteren Punkt widmete er, dem Ausgleich finanzieller Verluste durch Erschließung zusätzlicher Einnahmen. Diese bedürfen grundlegender Überlegungen um erfolgversprechend gehandhabt zu werden. Ein besonderer Dank erging an die Ehrenamtlichen Eli Ifschitsch, Bettina Prommersperger, Christian Hofbauer und Patrick Stoiber für deren erbrachten Einsatz. Stadtrat Robert Kröll zeigte sich von der Gesamtleistung des TC und seiner Vorhaben beeindruckt. Er sagte der Vorstandschaft und seinen Helfern Dank.as 

Bayer übernimmt Verkehrspolitik

Deggendorf 12. April 2018 – Deggendorfer Zeitung

SPD-Kreisvorstandschaft konstituiert sich


Hengersberg. Nach der Kreiskonferenz mit Neuwahlen hat Kreisvorsitzender Ewald Straßer zur konstituierenden Vorstandssitzung des SPD-Kreisverbands ins Hotel am Ohewehr nach Hengersberg eingeladen. Im Mittelpunkt standen dabei die anstehenden Landtags- und Bezirkstagswahlen am 14. Oktober.

Neben Landtagsdirektkandidat Dr. Bernd Vilsmeier begrüßte Straßer, der als SPD-Direktkandidat für den Bezirkstag ins Rennen geht, auch den Listenkandidaten Kreiskassier Robert Kröll, seine Stellvertreter Susanne Riedl und Thomas Müller sowie den Vorsitzenden der SPD-Kreistagsfraktion Bernhard Feuerecker. Straßer zeigte sich erfreut über die steigenden Mitgliederzahlen bei der SPD auf Bundesebene, was neue Motivation gebe. „Schon 2017 ist die Zahl im Saldo um rund 10 000 SPD-Mitglieder gewachsen. Besonders nachdem Anfang des vergangenen Jahres Martin Schulz Parteichef und damit Kanzlerkandidat geworden war, waren auffällig viele Menschen in die Partei eingetreten“, so Straßer, der sich freute, dass die SPD nach den neuesten Zahlen wieder vor der CDU mitgliederstärkste Partei in Deutschland ist.

Kurt Bayer wurde von der Versammlung einstimmig zum verkehrspolitischen Sprecher gewählt. Er erklärte den Vorstandsmitgliedern die Anforderung und die Nutzung des seit November letzten Jahres eingeführten Rufbusses im Landkreis Deggendorf und bat, sich die Zahl 500 zu merken. „500 Haltestellen gibt es mittlerweile landkreisweit, die laut Bundesinnenminister Horst Seehofer bis 2023 barrierefrei sein sollen.“ Bayer bat die SPD-Mandatsträger, auf diesen Sachverhalt in den Gemeinde-, Markt- und Stadtratsgremien hinzuweisen. Ewald Straßer dazu: „Seehofer wird unter anderem an diesen Aussagen zu messen sein.“ fr

AH der SpVgg Aicha zieht positive Bilanz

Osterhofen 9. April 2018 – Deggendorfer Zeitung

Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen und Ehrungen – Manuel Wiesenbauer wiedergewählt

Aicha. Sportliches und Gesellschaftliches verbinden die „Alten Herren“ der SpVgg Aicha. Am Freitag hat die Abteilung zur Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen und Ehrungen ins Vereinslokal Vogl eingeladen.

Den vorgelegten Rechenschaftsberichten war zu entnehmen, dass die Chemie im Verein stimmt. Bei den anstehenden Neuwahlen stimmte die Versammlung einmütig für Vorsitzenden Manuel Wiesenbauer.

Besonderen Grüße zu Versammlungsbeginn richtete Wiesenbauer an Stadtrat Robert Kröll, die SpVgg-Vorsitzenden Josef Birkeneder und Edi Gögl, die Jugendförderabteilung mit Edi Aigner und Erich Wittmann, den Ehrenvorsitzenden Martin Apfelbeck und die früheren AH-Vorsitzenden Armin Weber, Horst Feigl und Roland Stieglmeier.

Nach dem Totengedenken erinnerte Schriftführer Werner Mader an Zurückliegendes. Seine Ausführungen befassten sich mit der letzten Jahreshauptversammlung, die man zum Anlass nahm, 40 Jahre AH-Geschichte mit festlichen Rückblick und Ehrungen zu begehen. Eingeführt wurde hierbei der neue sportliche Leiter Matthias Schweiger, der das Amt von dem in den Jugendbereich gewechselten Erich Wittmann übernahm.

Gut angenommen und begleitet hat die AH-Familie den Familienwandertag nach St. Englmar, das Vatertagsradeln in die nahe Umgebung und das Gründungsfest-Kleinfeldturnier mit sechs Mannschaften, welches als Sieger die AH Degernbach ausmachte. Großen Anklang fanden das Familien-Grillen auf dem Sportplatz, die Bergwanderung bei Kufstein und der AH-Frühschoppen mit Fünf-Gänge-Menü. Begleitet hat die AH außerdem das 50.Gründungsfest der AH Osterhofen und die „Cool-Water-Challenge“ bei Wiesenbauer. Beim Arcobräu-Fest in Moos war die AH für die Parkplatzeinweisung zuständig.

Über den Sportbereich informierte Matthias Schweiger. Nach langer Durststrecke konnte er auf ein positives Punktekonto von 13:4 Punkten bei einer Tordifferenz von 24:15 Toren verweisen. Bester Torschütze war Konrad Moser mit acht Treffern. Eingesetzt zu den Spielen wurden insgesamt 35 Spieler. Schweigers Dank galt den Schiedsrichtern Karlheinz Schläger und Erwin Fredl sowie den Familien Josef und Alois Birkeneder für deren ehrenamtlichen Einsatz.

Den von Martina Brandl in Ordnung befundenen Kassenbericht trug Kassier Helmut Pfaffinger vor, worauf die Versammlung Entlastung erteilte. Aus der Vorstandschaft verabschiedet wurden Erich Wittmann: Nach zehn Jahren sportlicher Leitung wechselt er in den Jugendbereich. Helmut Pfaffinger verwaltete sechs Jahre lang die Kasse. Mit einer Urkunde wurde Florian Donnerbauer für zehn Jahre Mitgliedschaft im Verein geehrt. Die obligatorische AH-Uhr für 25 Jahre Bernd Schwab konnte entgegennehmen.

Für die Neuwahlen bestimmte die Versammlung Stadtrat Robert Kröll zum Wahlleiter. Das Ergebnis: 1. Vorsitzender Manuel Wiesenbauer, ihn vertritt Martin Brasin. Das Schriftliche erledigt Werner Mader, die Kasse führt Edi Aigner. Beisitzer sind Christian Allinger und Ferdinand Wagner. Die Kasse prüfen Martina Brandl und Tom Mader.as