Löschfahrzeug LF 10 in der Warteschleife

PNP Osterhofener Zeitung 4.Dezember 2019

Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr mit Einsatzbilanz

Thundorf. Der Aufgabenbereich im Feuerwehrdienst verlangt Pflichtbewusstsein und Einsatzbereitschaft. Die Sicherheit der Bürger hat Vorrang. Am Samstag hat die Ortswehr im Jahresrückblick der Jahreshauptversammlung in der Trattoria „Zur Überfahrt“ ihre Vereinsaktivitäten in Erinnerung gerufen. Feuerwehrvorsitzender Michael Gaida hieß besonders Pfarrer Christian Altmannsperger, Bürgermeisterin Liane Sedlmeier, Festmutter Brigitte Sedlmeier, Stadtrat Robert Kröll, die Kreisbrandmeister Xaver Altschäfl und Manfred Ziegler, Kommandant Hans Pfaffinger und Vorsitzenden Roland Fredl vom Patenverein Aicha sowie die Ehrenmitglieder Andreas Kerschl, Michael Brandl, Franz Eichinger, Lothar Wolf und Ludwig Geiger willkommen. Kurzhinweise des Vorsitzenden betrafen die Einführung technischer Neuerungen durch Stefan Prommersperger. Die Ausstattung des neuen Löschfahrzeugs LF 10, dessen Ausschreibung noch genehmigt werden müsse, stehe auf Abruf in der Warteschleife. Mit einer Gedenkminute gedachten die FF Kameraden ihrer Verstorbenen. Den Vereinsrückblick eröffnete Schriftführer Erich Lermer. Seine Ausführungen behandelten Jubiläumsfeiern und Kirchenfeste. Zur Geselligkeit trugen Maibaumaufstellen, Firststehlen und Pfarrfest bei. Einen Besuch abgestattet hat man dem Faschingsball der FF Moos, der Grillpartie der Wildschützen und dem Sommerfest der FF Blaibach. Als Höhepunkte erwiesen sich der Ball der Dorfvereine und das Starkbierfest. Verabschiedet haben die Wehr und die FF-Inspektion den langjährigen Vorsitzenden Josef Hanus mit dem Ehrenzeichen in Silber des bayerischen Feuerwehrverbandes. Vorgenommen wurde die Einkleidung von Neumitgliedern. Angeschlossen hat sich die FF dem Jahresausflug der Dorfvereine nach Krumau in Tschechien. Ehre wem Ehre gebührt lautete das Motto beim Ehrenabend mit Staatsminister Bernd Sibler, Landrat Christian Bernreiter, Bürgermeisterin Liane Sedlmeier und KBR Alois Schraufstetter. Sie würdigten die langjährige aktive und passive Wehrzugehörigkeit verdienter FF Kameraden. Das FF-Jahr abgeschlossen hat die erfolgreiche Haussammlung. Aufgenommen in den FF-Dienst wurden Sabrina Eichinger, Andrea Eder und Margaretha Gaida. Jugendsprecher Tobias Hartmann gab einen kurzen Abriss über Ausbildung und Gesellschaftliches der Jugendfeuerwehr. Die Kassenprüfer Franz Saller und Werner Drescher bescheinigten Kassier Roland Geiger eine korrekte Buchführung, worauf die Versammlung Entlastung erteilte. Kommandant Mario Gaida listete in seinem Tätigkeitsbericht die Ausbildungsmaßnahmen für das 50 Mann starke Fachpersonal auf und gab Auskunft über erfolgreiche Teilnahmen bei Leistungsprüfungen und Jugendwettbewerbe für Löschgruppen sowie in Technischer Hilfeleistung. Zu bestandenen Lehrgängen gratulierte er 2. Kommandanten Markus Friedl und Vorsitzendem Michael Gaida. Die acht Einsätze gliederten sich in zwei Brände und sechs Verkehrsabsicherungen auf. Insgesamt 35 Funk-, Gruppen- und Maschinisten-Übungen sowie Atemschutzübungen im Brandsimulator wurden absolviert. Etliche Schulungen dienten der Unfallverhütung im FF-Bereich. Außerdem nahm Kommandant Gaida an 66 Einzelterminen teil, die das Spektrum Organisatorisches im Feuerwesen abdeckten. Sein Dank galt allen, die sich in irgendeiner Weise in den Dienst der FF stellten und das Ehrenamt in seiner Ausführung stärkten. Eine gewichtige Arbeit nimmt nach Ansicht von Bürgermeisterin Liane Sedlmeier die Ausstattung des Feuerwehrbedarfs in Anspruch, der für effizientes Vorgehen im Notfall Sicherheit gewähre. Abzuwarten sei der Antrag der Wehr auf ein neues LF 10 Löschfahrzeug, dessen Ausschreibung der Sondierung und Genehmigung obliege. KBM Xaver Altschäfl betrachtet die Neuanschaffung als Herausforderung, die nur in Gemeinschaftsarbeit erfolgreiche Einführung verspricht – und dadurch das dörfliche „Wir-Gefühl“ weiter zusammenwachsen lässt. Pfarrer Christian Altmannsperger sieht in jedem Alarmruf die Aufforderung zum Helfen: „Menschen, die dafür einstehen, entscheiden sich gegen den um sich greifenden Egoismus und für das gute Miteinander!“ − as

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.