Mit viel Engagement ins Wahljahr

Plattling 24. April 2018 – Deggendorfer Zeitung

SPD-Ortsverein Stephansposching stellt sich für kommenden Wahlkampf auf – Mitglieder geehrt

Fabian Saxinger 

Stephansposching. Nach der Wahl ist vor der Wahl: Für den SPD-Ortsverein Stephansposching bedeutet das, auch im Jahr nach der Bundestagswahl und vor den Landtags- und Bezirkstagswahlen im Herbst mit viel Engagement für ihre Partei zu kämpfen. Bei der Jahreshauptversammlung am Samstag im Gasthaus Huber stellten sich deshalb die Kandidaten beim Ortsverein vor, um für die Unterstützung im Wahlkampf zu werben. Vorsitzende Ingeborg Slowik ehrte im Rahmen der Versammlung zwei langjährige Mitglieder. Edith Falter und Roland Hof wurden als Delegierte für den Unterbezirk zur Europawahl 2019 aufgestellt.

Während Fraktionssprecher und Gemeinderat Thomas Müller über die Politik des Ortsvereins im vergangenen Jahr berichtete, gab Slowik einen kurzen Rückblick über das Vereinsleben. 2017 und Anfang 2018 füllten zahlreiche Versammlungen, das traditionelle Stadlfest am Vatertag, ein zweitägiger Ausflug nach Linz und die regelmäßigen Monatsstammtische den SPD-Kalender. Müller informierte über das politische Geschehen in der Gemeinde. Als „heißes Eisen“ bezeichnete er dabei den Neubau des Kindergartens und den Abriss des alten Schulhauses in Michaelsbuch, wofür sich keine Partei außer der SPD lange stark gemacht hätte. Weiter nannte er die „sehr lange Wartezeit“ auf die neue Fähre und den „Rosenkrieg im Gemeinderat“ als Negativbeispiele in der Gemeinde. Im Wahlkampf wolle Müller wieder „kämpfen, aufklären und informieren“.

Zur Ehre wurde bei der Versammlung Inge Slowik die Ehrung zweier Mitglieder mit einer Urkunde der Partei. Helmut Faber hält dem Ortsverein, der zur Zeit 21 Mitglieder zählt, seit mittlerweile 15 Jahren die Treue. Ralf Meier ist schon 30 Jahre mit der SPD im Stephansposching verbunden. In Abwesenheit übernahm für ihn Veronika Meier-Richter die Urkunde.

Ein weiterer Tagesordnungspunkt war die Wahl der Delegierten für die UB-Europa-Konferenz für die Europawahl im kommenden Jahr. Nach dem ersten Wahlgang herrschte dabei mit jeweils sechs Stimmen Gleichstand. Roland Hof verzichtete aber auf eine Stichwahl und reiht sich deshalb hinter der ordentlichen Delegierten Edith Falter als Ersatzdelegierter ein.

Um auch für die Wahlen im Oktober gerüstet zu sein, stellten sich die Kandidaten für Landtags- und Bezirkstagswahl bei den Mitgliedern des Ortsvereins vor und erbaten deren Unterstützung. Direktkandidat für die Landtagswahl Dr. Bernd Vilsmeier vertritt den Bereich Deggendorf und Dingolfing auf dem zweiten Listenplatz – nach dem Zusammenwerfen der Stimmen „eine etwas kreativere Variante“, um eine größere Chance zu haben. Dazugehöriger Listenkandidat und Stadtrat in Osterhofen Robert Kröll, der in vielen Vereinen auch im Vorstand aktiv ist, sei regional mehr Entscheidungsfreiheit für die Kommunen wichtig und der Hochwasserschutz ein „großes Anliegen“. 
Ewald Straßer stellte sich als Direktkandidat für die Bezirkstagswahl vor und möchte sich mit seinem Wahlslogan „Damit Soziales eine Zukunft hat“ aus persönlichen Gründen vor allem „für die Menschen am Rande der Gesellschaft“, sprich psychisch Benachteiligte und Behinderte, einsetzen und freue sich schon auf den „deftigen Wahlkampf“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.