Mittelfristig muss ein neues Fahrzeug her

Osterhofen 12. März 2018 – Deggendorfer Zeitung

Jahreshauptversammlung der Feuerwehr mit Tätigkeitsberichten und Mitgliederehrung


Haardorf. Verdiente Mitglieder hat die Feuerwehr Haardorf in ihrer Jahreshauptversammlung im Vereinslokal Knöckl geehrt. Vorab nahmen die Kameraden in der Pfarrkirche St. Martin am Gottesdienst für ihre verstorbenen Mitglieder teil. Vorsitzender Johann Weigl konnte viele Ehrengäste zur Versammlung begrüßen: Pfarrer Christian Altmannsperger, Stadtrat Robert Kröll als Vertretung der Stadt Osterhofen, KBM Xaver Altschäfl, Fahnenmutter Therese Weigl, Ehrenvorstand Hermann Unverdorben sowie die Ehrenkommandanten Hans Weigl (Moser) und Josef Schmid.

Stellvertretender Vorsitzender Alois Dorfmeister jun. hielt den Jahresbericht. Höhepunkte waren u.a. die Teilnahme am Jubiläum des Spielmannszuges Osterhofen, der Besuch der Sternwarte in Winzer und die Mitgestaltung des Blaulichttages auf dem Stadtplatz in Osterhofen mit Bildern vom letzten Hochwasser. Mit einer Abordnung beteiligte sich die FF an der Verabschiedung von Monsignore Pfarrer Hans Herlinger. Kirchliche Umzüge wie Felderbittgang und Fronleichnamsprozession wurden abgesichert. Alfred Eiglmeier trug den Kassenbericht vor, der eine positive Bilanz auswies. Die Kassenprüfer Helmut Schütz und Hans Gerstl bescheinigten einwandfreie Kassenführung. Einstimmig wurde Eiblmeier entlastet.

In einem detaillierten Jahresbericht listete Kommandant Robert Kröll sieben Einsätze zur Absicherung und zwei Brände auf. Es fanden fünf interne, sechs Gemeinschafts- und fünf Funkübungen statt. Insgesamt wurden 59 Termine von beiden Kommandanten wahrgenommen. 51 Kameraden und 16 Jugendliche stehen als Aktive für Einsätze zur Verfügung. Jährlich sollten sich die Aktiven an zwei Übungen beteiligen.

Bei der Planung für 2018 nennt Kröll die Durchführung einer Leistungsprüfung mit den Nachbarwehren Thundorf und Aicha sowie die SMS-Alarmierung. Die modulare Truppausbildung sei der Einstieg in die „aktive Wehr“. Julia Donnerbauer, Corinna Schütz, Markus Knöckl und Martin Eiblmeier haben sich erfolgreich dieser Prüfung gestellt. Über die Sammelbestellung der Stadt Osterhofen sollen LED-Helmlampen und ein Flachabsauger angeschafft werden. Zur Errichtung des Schöpfwerkes am Haardorfer Mühlbach gibt es laut Kröll noch keine verlässliche Terminaussage. In der Zehn-Jahres-Vorschau stehe der Wunsch nach einem neuen Fahrzeug an, da die Anforderungen an eine Feuerwehr immer komplexer werden.

Jugendwart Florian Donnerbauer lobte in seinem Bericht den Erfolg der Jugendlichen beim Wissenstest in Pankofen. Man beteiligte sich überörtlich am Blaulichttag und an der Jugendübung zur Brandschutzwoche in Thundorf. Am Feuerwehrhaus wurden ein Filmfestival und ein Grillabend abgehalten. Donnerbauer wünsche sich eine bessere Beteiligung bei den Ausbildungseinheiten zweimal im Monat.

KBM Xaver Altschäfl prangerte die zunehmende Bürokratisierung an. Die digitale Alarmierung sei noch nicht möglich, da flächendeckend die nötigen Masten fehlen. Die Feuerwehren müssten viele „Kleinigkeiten“ übernehmen, die nicht zu ihren Aufgaben gehörten. Der Öffentlichkeit soll bei der Brandschutzwoche 2018 die Leistungsfähigkeit der Jugendlichen gezeigt werden. KBM Altschäfl, Kommandant Kröll und Vorsitzender Weigl nahmen dann die Ehrungen verdienter Mitglieder vor. Für 20 Jahre aktiver Tätigkeit wurden Alois Dorfmeister jun., Christian Weigl und Christian Drasch ausgezeichnet. Seit 25 Jahren leistet Ferdinand Kaspar aktiven Dienst.

Weigl ehrte mit einer Urkunde Alfred Eiblmeier sen. für 70 Jahre treue Mitgliedschaft. Für 50 Jahre wurde Martin Unverdorben ausgezeichnet, für 40 Jahre Johann Wittmann, Klaus Moosmüller sen. und Josef Moser; für 20 Jahre Matthias Baumgartner, Christian Drasch, Christian Weigl, Alois Dorfmeister jun., Franz Thiede und Roland Ammerseder. Zehn Jahre ist Erhard Skoda dabei.

Alois Dorfmeister jun. stellte den Motorsägen-Lehrgang vor, der am Donnerstag, 22. März, um 19 Uhr mit einem theoretischen Teil beginnt. Johann Weigl nannte die Termine für 2018: Am 2. oder 3. Juni ist ein Ausflug ins Feuerwehrmuseum in Waldkraiburg mit Besuch des Hofbauernhofs Schemmer in Wurmannsquick geplant; Teilnahme am Festgottesdienst mit Bischof Dr. Stefan Oster anlässlich der Weihe der neuen Sakristei am 29. April; Teilnahmen an den Jubiläen der FF Pleinting am 10. Juni und des KSV Thundorf am 8. Juli sowie an der 150-Jahrfeier der FF Osterhofen im August. Geplant sind eine Wanderversammlung im Mühlhamer Keller und ein Abend zur Förderung der Kameradschaft.

Ebenso wie Kommandant Kröll beklagte Vorstand Weigl die zu geringe Beteiligung von Aktiven bei Übungen an den Geräten. Dies sei aber notwendig, um bei Einsätzen die nötige Sicherheit und die nötige Ruhe zu haben. In einem leidenschaftlichen Appell bat er die Jugendlichen, sich wieder mehr zu engagieren. Auch künftig werde es wie beim Hochwasser 2013 so sein, dass sich die Haardorfer selbst helfen müssen. Nur durch das Miteinander habe die Feuerwehr eine Zukunft. Dies sei auch notwendig, um für Anschaffungen Zuschüsse zu erhalten. sr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.