Das Hochwasser von 2013 ist hoch nicht vergessen

Osterhofen 5. Juni 2018 – Deggendorfer Zeitung

Wanderversammlung der Feuerwehr mit Terminplanung – Kritik an Übungsbereitschaft

Haardorf. Im Mühlhamer Keller haben 1. Vorsitzender Johann Weigl und Kommandant Robert Kröll viele Kameraden der Feuerwehr zur Wanderversammlung begrüßt. Ein besonderer Gruß galt Ehrenkommandant Josef Schmid und Ehrenvorstand Hermann Unverdorben.

Zunächst ging Weigl auf den bevorstehenden Ausflug zusammen mit dem Tisch-Kegel-Club nach Waldkraiburg mit Abschluss in Mariakirchen ein. Die Feuerwehr Haardorf wird sich an den Gründungsfesten benachbarter Wehren beteiligen: 10. Juni in Pleinting, 5. August in Osterhofen und 9. September in Wallerdorf. Abfahrt ist jeweils um 8 Uhr am Vereinslokal Knöckl. Der Verein nimmt auch am Gründungsfest des KSV Thundorf am 8. Juli 2018 teil. Inzwischen wurde die neue Vorstandschaft im Registergericht in Deggendorf eingetragen, was mit Gebühren verbunden war.

Kommandant Robert Kröll ging auf die geplante Leistungsprüfung mit den Nachbarwehren Thundorf und Aicha ein, die sich wegen Terminüberschneidung nicht verwirklichen lasse. Angestrebt wird nun ein neuer Termin im Herbst nach den Ferien. Er appellierte an die Kameraden, mehr Interesse und Bereitschaft zur Teilnahme zu zeigen. Gleiches gelte auch für Übungen zu denen schriftlich oder per SMS eingeladen wird. Es zeigt sich aber, dass es vor allem bei SMS-Einladungen die Anonymität erleichtert, sich nicht zurückzumelden oder abzusagen.

Am 10. Oktober wird im Rettungszentrum vom BRK Osterhofen ein Erste-Hilfe-Kurs angeboten, der von allen Feuerwehrmitgliedern angenommen werden kann. Das Hochwasser von 2013 ist noch nicht vergessen: So informierte Kröll über den Donauausbau und über das geplante Schöpfwerk am Haardorfer Mühlbach. Es gebe bis jetzt noch keine zuverlässige terminliche Einordnung, in welchem Zeitfenster die Errichtung geplant ist. Es sei auch nicht klar, ob es dem Bauabschnitt I (Thundorf-Mühlham) oder II (Osterhofen-Künzing) zugeordnet wird.

Für 2018 ist geplant für Feuerwehrkameraden die Ehrenamtskarte, die Vergünstigungen beinhaltet, beim Landratsamt zu beantragen. Voraussetzung dazu ist die bestandene Truppausbildung. Alois Dorfmeister und Hans Weigl teilten mit, dass im November ein Ripperl-Essen für die Mitglieder und Angehörigen im Vereinslokal geplant ist. Bei einem geselligen Beisammensein, bei dem das eine oder andere bei einer Diskussion noch vertieft wurde, klang die Veranstaltung aus. sr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.