Ihr Stadtrat

Diskutieren Sie mit mir zu ausgewählten Themen. Ihre Kommentare sind erwünscht.

Navigation

Verschiedenes

Christian Ude lässt Dampf ab

Am Pfingstsonntag in Schwanenkirchen:  SPD Landkreis Deggendorf

Rede zum Volkstrauertag 2012

18.Nov.2012

„Der Mensch ist erst wirklich tot, wenn niemand mehr an ihn denkt.“ Ein Zitat von Bertolt Brecht.

Heute am Volkstrauertag erinnern wir uns an die vielen Toten der beiden Weltkriege an die Opfer von Gewalt Hass und Terror in unserer Welt. Erinnern wir uns …. damit sie nicht vergessen werden.

Erinnern heißt zurückschauen…. Zurückschauen heißt die Vergangenheit wieder ins Gedächtnis holen.

Doch wie sollen wir etwas ins Gedächtnis zurückholen wenn wir es nicht selber erlebt haben. …und die wenigen die es noch erlebt haben, wären froh wenn sie es nie erlebt hätten.

Uns die wir das Glück haben seit 67 Jahre in Frieden leben zu dürfen fällt es schwer, die Bedeutung des Volkstrauertages zu begreifen. Unsere Vorstellungskraft reicht nicht aus für die Ereignisse von damals, um wirklich trauern zu können. Und die die wirklich noch trauern können werden es nicht nur an diesem Tag tun. Wenn von Staatswegen her es auf dem Kalender steht.

Dieser heutige Tag kann nur wieder wachrütteln. Kriege gab es nicht nur in der Vergangenheit, sie sind noch immer ein Teil unseres Lebens … unsers Alltags. Der Krieg begleitet uns tagtäglich in den Fernsehnachrichten in der Presse im Radio. Und im Alltag schalten wir auf einen anderen Fernsehsender, drehen wir den Radio auf eine andere Frequenz und überblättern in der Tageszeitung die Berichte …… wir blenden, oft auch unbewusst, die Realität aus.

Während wir hier stehen bereitet Israel im Gazastreifen gegen die Hamas eine Bodenoffensive vor. Und die Hamas ihrerseits schwört Rache für Israels Angriffe. Das Wort Krieg wird dabei auf beiden Seiten vermieden.

Doch all die Toten der Kriege und Konflikte in der Welt mahnen uns nicht wegzuschauen. Wir dürfen die Ereignisse von damals und von heute nicht einfach unter den Teppich kehren. Das sind wir all den Opfern von Krieg, Terror, Hass und Gewalt schuldig.

Wir müssen uns den Kriegstreibern dieser Welt entgegen stellen, wir müssen ein Auge auf unsere Volksvertreter werfen und sie zurechtweisen. Wir müssen uns einmischen. Wir müssen Demokratie leben. Gerade die jüngsten Ereignisse im Bereich der „Rechten Szene“ des Nationalsozialistischen Untergrund (NSU) die sogenannte Zwickauer Terrorzelle haben uns gezeigt das wir uns nicht alleine auf unsere Geheimdienste unser Behörden unsere Politik verlassen dürfen und können.

Wir haben es in der Hand ob es Generationen geben wird die wirklich in Frieden leben können. Die Konflikte und Auseinandersetzungen an der Wurzel packen, und wie Unkraut ausreißen. Eine dieser Wurzeln ist das Rechte Gedankengut, aber auch die Gier nach Macht und Geld in unserer Gesellschaft.

Die Vergangenheit können wir nicht mehr ändern, was geschehen ist, ist geschehen. Aber unser heutiges tun und handeln bestimmt die Zukunft unser Kinder und Kindeskinder.

Dieser Volkstrauertag ist nur ein kleiner Schritt in die richtige Richtung.

Das Gedenken und die Trauer an all die Gefallenen des 1. und 2. Weltkrieges, an all die Toten von Terror und Gewalt, ist die Hoffnung aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt zu haben, und immer noch zu lernen.

Damit dieser kleine Schritt „ Volkstrauertag“ ein Weg zum Frieden wird.

Als Zeichen dieses Schrittes lege ich diese Gedenkschale nieder.

Ruhet in Frieden.

Euer Tod ist unsere Hoffnung auf Frieden in der Welt.

Robert Kröll

Auf dem Bezirksparteitag der Niederbayern SPD

17.Nov.2012 Plattling

Delegierter bei der Reihung der niederbayerischen Bundestagskandidat/Innen.

Donau : sich mal Zeit nehmen 45 Minuten

Bezirkskonferenz der AWO in Amberg

Viele Infos erhalten / und den Vorstand wieder neu besetzt !!!

100 neue Spiele für die Osterhofener

Osterhofener Zeitung 17.02.2012

Frisch von der Spielwarenmesse in die Stadthalle: von 1. bis 4. März laufen die 2. Spieletage des Kreisjugendrings

Osterhofen. Mehr als 100 neue Spiele wird es heuer auf den zweiten Osterhofener Spieletagen von 1. bis 4. März geben, darunter viele Messeneuheiten, die das Team des Kreisjugendrings (KJR) um Vorsitzenden Martin Hohenberger und Spieletage-Organisatorin Conny Kagerer von der Spielwarenmesse in Nürnberg mitbringen. Darunter auch das Kartenspiel „Compañeros“, zu dem bei den Spieletagen am Sonntag, 4. März, um 14 Uhr ein eigenes Familienturnier veranstaltet wird. Dazu kommen die Turniere, die bereits auf den Flyern im Programm enthalten sind: die Kinderspieleturniere am Donnerstag, Freitag und Samstagnachmittag, das Qualifikationsturnier „Carcassonne“ zur Deutschen Meisterschaft für Erwachsene am Freitagabend und das Turnier „7 Wonders“ am Samstagabend. Außerdem natürlich die Spieleschule, die täglich nachmittags, teils auch abends zu verschiedenen Spielen stattfindet. Anders als bislang ausgedruckt wird der lange Spiele-Freitag sogar noch bis 2 Uhr verlängert, für Samstag ist ohnehin ein offenes Ende geplant. Diese guten Nachrichten und weitere wichtige Informationen erläuterten die Organisatoren des KJR bei der letzten großen Vorbesprechung mit den Helfern am Mittwochabend im Rettungszentrum. 160 Ehrenamtliche haben sich bislang an den vier Tagen in zwölf Schichten eingetragen, um die Spielefans zu betreuen. „Es ist ganz toll, dass sich schon so viele gemeldet haben“, betont Kulturreferentin Susanne Brotzaki. Dennoch werden weiterhin ehrenamtliche Spielebetreuer gesucht. Vor allem für Donnerstag und Freitag vormittags und nachmittags. Wer mithelfen will, muss kein Spielecrack sein: Der Kreisjugendring gibt vorab eine Einweisung. Beteiligen können sich alle Interessenten, die mindestens 16 Jahre als sind. Sie können sich bei Kulturreferentin Susanne Brotzaki melden oder einfach am Sonntag, 26. Februar, um 14 Uhr in die Stadthalle kommen, wenn nach dem Aufbau die Einführung für die Helfer erfolgt. Zudem bitten die Organisatoren um weitere Kuchenspenden. Wer für die Spieletage einen Kuchen backen will, kann sich im Internet unter www.osterhofener-spieletage.de melden oder im Kulturreferat des Rathauses, Tel. 09932/403-115. Der Eintritt zu den Spieletagen ist für alle frei. Wer als Besucher kommen, verschiedene Spiele ausprobieren oder an Turnieren teilnehmen will, muss sich nicht anmelden. Auch Freundeskreise und Gruppen können einfach vorbeischauen. Einzige Ausnahme sind Schulklassen, die am Donnerstag oder Freitag vormittags kommen. Hier ist die Resonanz bereits sehr gut, die Termine dafür sind so gut wie voll, da sich schon 971 Schüler aus Osterhofen und Umgebung angemeldet haben. Doch für zwei Klassen sind am Freitag zwischen 11.30 und 13 Uhr noch Termine frei. Interessierte Klassen können sich auf der Spieletage-Homepage oder per E-Mail unter DoerflerJ@lra-deg.bayern.de anmelden. Für Samstag wird von 10 bis 13 Uhr neben der üblichen Spielebetreuung zusätzlich eine Beaufsichtigung für Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren angeboten. Dazu müssen die Kinder allerdings bis 28. Februar angemeldet werden bei Kulturreferentin Susanne Brotzaki, Tel. 09932/403-115.

SPIELETAGE-BUS

Am Samstagnachmittag ist wieder der Spieletage-Bus im Einsatz, der alle Spielefans aus dem Umkreis kostenlos zur Stadthalle bringt. Bus 1 startet um 12.30 Uhr an der Haltestelle Oberndorf, 12.32 Uhr Haltestelle Galgweis, 12.35 Uhr Schule Gergweis, 12.38 Uhr Kreuzung Göttersdorf, 12.40 Uhr Haltestelle Holzhäuser, 12.43 Uhr Lagerhaus Obergessenbach, 12.45 Uhr Haltestelle Untergessenbach, 12.47 Uhr Schmiedorf, Abzweigung Kirchdorf, 12.50 Uhr Kirchdorf, Abzweigung Wisselsing, 12.53 Uhr Haltestelle Wisselsing, 12.55 Uhr Haltestelle Linzing, 13 Uhr Pfarrheim Altenmarkt, 13.05 Uhr Dreifachturnhalle Osterhofen. Bus 2 startet um 12.50 Uhr an der Haltestelle Feilmeier in Thundorf, 12.54 Uhr Kirche Aicha, 12.58 Uhr Mühlham, Abzweigung Haardorf, 13 Uhr Haltestelle Niedermünchsdorf, 13.10 Uhr Kirche Arbing, 13.15 Uhr Dreifachturnhalle Osterhofen. Die Rückfahrt erfolgt jeweils um 16.30 Uhr an der Stadthalle. Die Flyer mit dem Programm der Spieletage sowie zu den Busabfahrtszeiten gibt es beispielsweise im Rathaus und bei derOZ. Zudem werden sie beim Faschingszug am Sonntag von der Wasserwacht verteilt. – gs

Fit im kommunalen Ehrenamt !!!

Einen Tag bei der Friedrich Ebert Stiftung, Tipps und Tricks für die Stadtratsarbeit geholt. War super Informativ……  mit erfahrenen Stadt und  Kreisräten oder Bürgermeistern zu sprechen.

 

FB Haardorf Fasching 2012

Filmausschnitt unter ….. Haardorf

Weihnachten wird unterm Baum entschieden

…. mit diesem Werbespruch wird das „Heutige Weihnachten“ kurz aber alles sagend dargestellt !!!

Ja es ist zweitrangig …. der wirkliche Sinn von Weihnachten / die Botschaft die dahinter steckt.

Ob es ein schönes Weihnachtsfest war … hängt davon ab was man an Geschenken bekommen hat… und ob das Festtagsessen gut war.

….. ist das wirklich des Sinn von Weihnachten ?

Sicherlich gehören Geschenke / Essen zu Weihnachten … aber sollt Weihnachten nicht wieder mehr mit dem „Herzen“ entschieden werden !!!

Frohe besinnliche Weihnachten und für 2012 Gesundheit, Glück und viele

„ Entscheidungen mit Herz „

Nachdenklich !!!!