Ihr Stadtrat

Diskutieren Sie mit mir zu ausgewählten Themen. Ihre Kommentare sind erwünscht.

Navigation

Kollegen/innen besichtigen Damm

 

Info E-Mail an meine Stadtratskollegen/innen und Brügermeisterin

Bericht Osterhofener Zeitung unter:  www.haardorf.net

Leider konnte ich am Donnerstag an der Begehung des Dammes zwischen Mühlham / Aicha / Thundorf / Moos, aus „Arbeitstechnischen Gründen“ (war in Leipzig ), nicht teilnehmen. Dennoch möchte ich meine Standpunkte als Stadtrat und Komandant darlegen.

Das Hochwasser im Juni dieses Jahres hat gezeigt das jetzt handel angesagt ist und die Zeit des Stillstandes im Hochwasserschutz vorbei sein muss.

Die jetzigen Sofortmaßnahmen Deicherhöhungen / Deichspundungen sind richtige Maßnahmen und müssen auch in allen Bereichen fortgeführt werden. Diese Forderung beinhaltet vor allen den Bereich Isarmündung bis Mühlham und darüber hinaus. Ebenfalls sollte der bestehende Damm zwischen Thundorf und Aicha gespundet werden, auch wenn er in den Plänen zum Hochwasserschutz nach erfolgreicher Dammrückverlegung abgetragen werden sollte.

Bei der Veranstaltung mit Dr. Marcel Huber in Moos, wurden zwar viele Maßnahmen erklärt und dargestellt, dennoch kann man für den Bereich Thundorf / Aicha nicht von zufriedenstellenden Maßnahmen oder sogar Sofortmaßnahmen sprechen. Völlig offen ist auch das zeitliche Problem bis zum Abschluss der vorgesehenen Maßnahmen.

Auch gibt es, vor allem für Mühlham und Haardorf, einen weiteren Punkt eine weitere Baumaßnahme. Solange im Stadtgebiet Osterhofen der Damm im Bereich Mühlham (Mühlhamer Schleife) eine 150 Meter lange Lücke aufweist und die Donau ungehindert sich in Haardorf/Mühlham ausbreiten kann, ist der Hochwasserschutz an der Donau nicht vollständig, und verschlechtert bei zukünftigen Hochwassern die Situation in diesem Bereich.

Zum anderen hat das letzte Hochwasser gezeigt, dass auch vor allem Aicha durch die Hintertür geflutet wird, wenn sich die Donau über Haardorf in das Dammhinterland ausbreiten kann. Mit Nachdruck möchte ich noch mal auf diese beiden Schwachstellen im Hochwasserschutz an der Donau hinweisen. Alle Dörfer an der Donau haben einen gleichberechtigtes Recht auf Schutz.

Das geplante Schöpfwerk für den Mühlbach an der Mühlhamer Schleife schließt den Hochwasserschutz im Stadtgebiet Osterhofen ab, und bringt Sicherheit ( HW100 Donau ) für alle Bewohner der Stadtgemeinde. Im Juli 2013 hatte Minister Dr. Marcel Huber, bei einem Treffen mit dem Bauernverband, den Bau eines Schöpfwerk für 2014/2015 zugesichert.

Wir fordern die schnellstmögliche Umsetzung des Schöpfwerks, mit einer ausreichenden Pumpleistung. Die geplanten 2,1m3/s scheinen uns nicht ausreichend und bedürfen der Diskussion / Aussprache.

Auch meiner Ansicht nach notwendige Sofortmaßnahmen im Dammbereich / Dammspundung zwischen Isarmündung / Thundorf / Aicha und Mühlham sollten noch mal mit allen Behörden diskutiert werden, und auf eine Umsetzung gedrängt werden.

Ich bin sicher bei der Begehung werdet ihr umfangreiche Infos erhalten die meine Standpunkte/ Ansichten untermauern werden.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.