Ihr Stadtrat

Diskutieren Sie mit mir zu ausgewählten Themen. Ihre Kommentare sind erwünscht.

Navigation

Gedanken / Rede zum Volkstrauertag 2013

Es ist wieder soweit Volkstrauertag !!

Jahr für Jahr stehen wir hier am Kriegerdenkmal und versuchen die dunklen Kapitel unserer Geschichte, den 1. und 2. Weltkrieg, die Kriege der Welt in Worte zu fassen. Werden wir erinnert an die millionen Toten und Gefallenen.

Jahr für Jahr hören wir von Frieden und Freiheit auf der Welt, und legen eine Schale oder Kranz als Zeichen der Hoffnung am Kriegerdenkmal nieder.

Kriegerdenkmäler oder auch Kriegsgräber sind nicht nur Mahnmahle …. sie sind auch Sprachrohre der Toten… sie erzählen uns von all den Grausamkeiten all den Schmerzen und Leiden … die Kriege / Terror und Gewalt für die Menschheit mit sich bringen.

Aber wir müssen auch den Willen dazu haben zuzuhören… und vor allen das was uns die Toten sagen… mit der Realität des Alltages verknüpfen.

Schmerzen / Leid / Gewalt sind nicht Vergangenheit. Kriege und Konflikte auf der ganzen Welt sind noch immer an der Tagesordnung….

Und die Gründe dafür werden uns oft als notwendige Maßnahme oder Reaktion verkauft. Staatsoberhäupter / Präsidenten treten vor die Kameras der Welt und erklären der Nation warum dieser Krieg… dieser Konflikt… eine Maßnahme zur Friedenssicherung ist.

Wir bekommen oft sogenannte „Beweise“ in Form von / Bilder / Videos oder Dokumente vorgelegt die das Eine oder Andere rechtfertigen sollen.

Vor rund 10 Jahren ( 2003 ) gab es eine sogenannte „Koalition der Willigen“ …. sie begannen den Irakkrieg……die Kriegsgründe hierfür sind widerlegt und werden oft als absichtliche Irreführung der Weltöffentlichkeit bewertet ….. man hat uns bewusst getäuscht.

In den Nachrichten wurden wir, wurde die Welt auf diesen Kriege / auf diese Auseinandersetzungen im Irak eingestellt / eingeschworen um ihn mitzutragen.

Nachrichten…. wie das Wort schon sagt werden oft „nachgerichtet“……um das gewünschte Ergebnis zu bekommen.

Ich denke in der Zukunft wird es immer wichtiger werden genauer hinzuschauen / hinzuhören …. was uns die Regierungen der Welt zu sagen haben.

 Zur Zeit ist es eher umgekehrt… Stichwort: Abhörskandal / Datenvorratsspeicherung / man vertraut sich nicht mehr ….. aber Vertrauen ist ein Grundstein für Frieden und Freiheit…. ist ein Grundstein unserer Demokratie.

…. Und in einer Demokratie befiehlt nicht der Staat dem Bürger sonder der Bürger dem Staat … es liegt an uns ….diesen Frieden …diese Demokratie aus zu üben.

Es wird nicht leicht werden in der Zukunft den Wolf im Schafspelz zu erkennen.

 Aber die Ereignisse der Vergangenheit und die Ereignisse der Gegenwart verpflichten uns wachsam zu bleiben. Wenn wir unser Zukunft unseren Kindern wirklich einen Weg zum Frieden bereiten wollen.

 Sicherlich kann man unsere Generation …. unsere Kinder nicht mehr verantwortlich machen für den 1. oder 2 Weltkrieg, aber es ist und bleibt unser Erbe ob wir wollen oder nicht.

 Und die Kriege und Konflikte von Heute und Morgen geben wir als Erbe an unsere Kinder weiter.

 Als Zeichen dieses mahnenden Erbes lege ich im Namen der Stadt Osterhofen, als Zeichen von uns allen, diese Schale nieder …. in der Hoffnung das es einmal eine Generation geben wird die als Erbe den Frieden weitergeben wird und nicht den Krieg.

 Meine Rede möchte ich schließen mit einem Zitat von David Eisenhower (34. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika):

Jede Kanone, die gebaut wird, jedes Kriegsschiff, das vom Stapel gelassen wird, jede abgefeuerte Rakete bedeutet letztlich einen Diebstahl an denen, die hungern und nichts zu essen bekommen, denen, die frieren und keine Kleidung haben. Eine Welt unter Waffen verpulvert nicht nur Geld allein. Sie verpulvert auch den Schweiß ihrer Arbeiter, den Geist ihrer Wissenschaftler und die Hoffnung ihrer Kinder.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.